Selena Öztaner, geboren in Istanbul, machte schon im Kindesalter mit ihrer Neigung für Musik auf sich aufmerksam. 

Im Alter von acht Jahren machte Selena Öztaner zum ersten Mal Bekanntschaft mit Klassischer Musik, als sie in den Kinderchor Icel (Türkei) aufgenommen wurde. Es folgten das Jugendchor der Staatsoper in Mersin und der Polyphonische Chor Mersin (Türkei).

Ihren ersten großen Schritt machte sie 1997 mit der Aufnahme am Staatlichen Konservatorium der Universität Cukurova (Türkei), im Fach Operngesang.

2001 begann sie in Ankara das Studium am Staatlichen Konservatorium der Universität Hacettepe, im Fach Operngesang.

Sie graduierte im Jahre 2004. Anschließend bestand sie dort die Master- Aufnahmeprüfung im gleichen Fach.

Im September 2005 zog sie es vor nach München zu gehen, da sie an der Europa Akademie der Künste ein Stipendium erhielt. 

Im Jahre 2007 schloss Selena Öztaner die Meisterklasse an der Europa Akademie der Künste im Fach Operngesang mit Auszeichnung ab. Noch im gleichen Jahr wurde sie in die Staatliche Künstleragentur ZBF aufgenommen.

Selena Öztaner hat in München und anderen bayerischen Städten verschiedene Rollen gesungen, unter anderem in:

2014 - J. Bocks Musikal “Anatevka - The Fiddler on the Roof” (Rolle  der Hodel),

2013 - L.Bernsteins Musikal “West Side Story” (Rolle der Rosalia und Girl),

2011 - J.Offenbachs Oper “Orpheus in der Unterwelt” (Rolle der Eurydike),

2010 - Paul Linckes Operette “Frau Luna” (Rolle der Stella),

2010 - G.Bizets Oper “Carmen” (Rolle der Michaela und Frasquita),

2009 - Strauß´ Operette “Die Fledermaus” (Rolle der Adele),

2008 - Carl Zellers Operette “Der Vogelhändler” (Rolle der Christl),

2007 - Mozarts Oper “Die Zauberflöte” (Rolle der Königin der Nacht und Papagena),


Händels “Der Messias - Oratorium”,

Haydns “Die Schöpfung”,

Mozarts “Requiem”,

Mozarts “Exultate jubilate”,

Mendelssohns “Paulus Oratorium”,

Melchior Hoffmanns “Solokantate”, 

Esponas “Magnifikat”.


Als Auftragswerk hat sie im Mai 2010 für die Pop-Opera mit dem Titel "Bir Fincan Kahve"

(Eine Tasse Kaffee) die Synopsis und das Libretto vollendet, die unter anderem das Thema der Globalisierung und der Integration aufgreift.

Die Künstlerin ist weiterhin als Gastsolistin am Theater Regensburg und seit Oktober 2007 an der Musikakademie München als Dozentin für Operngesang tätig.